Konzeption

Strahlenforschung stellt die wissenschaftliche Basis und die Methoden zur Verfügung, um den Menschen und seine Umwelt vor den Risiken ionisierender Strahlung natürlichen und anthropogenen Ursprungs zu schützen. Das Department of Radiation Sciences (DRS) bildet alle wesentlichen aktuellen Schwerpunkte der Strahlenforschung und des Strahlenschutzes ab.

Das DRS vereint die Expertise in den Bereichen:

  • zellbiologischen und biophysikalischen Grundlagen
  • Verhalten radioaktiver Stoffe in der Umwelt
  • Strahlendosimetrie
  • Strahlenrisikoanalyse
  • Strahlenanwendung zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken
  • Beratungsfunktionen in nationalen und internationalen Gremien

Strahlenforschung am Department of Radiation Sciences ist aufeinander abgestimmte, vernetzte Forschung mit neuesten Technologien und Knowhow auf höchstem Niveau. Damit ergänzt es die Forschung am Helmholtz Zentrum München optimal: Hier werden die Zusammenhänge bei der Entstehung komplexer Erkrankungen erforscht, die zwischen Lebensstil und individueller genetischer Prädisposition bestehen.

Dies ist eine entscheidende Grundlage für die Entwicklung und Bewertung neuer Therapien, diagnostischer Verfahren und Präventionsstrategien. Möglich wird die Translation von der Grundlagenforschung in die Anwendung auch durch wissenschaftlich/technische Infrastruktur wie zentrale Technologieplattformen. Der schnelle Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die medizinische Praxis wird auch durch intensive Zusammenarbeit mit klinischen Partnern erreicht.

Darüber hinaus ist dem Helmholtz Zentrum die wissenschaftlichen Ausbildung und Nachwuchsförderung ein Anliegen. Durch Fachkunde-Kurse und Informationsveranstaltungen zum Strahlenschutz wird zudem aktuelles Wissen an Ärzte, Wissenschaftler, Techniker sowie Angehörige von Polizei und Feuerwehren weitergegeben.