Studienübersicht

Klinische Studien am IDF
StudieEinschlusskriterienZiel der StudieKontaktInfos & Downloads
ABATACEPT
  •  Kinder und Erwachsene von 12 bis 45 Jahren
  • mit mind. 2 Inselautoantikörpern (ausgenommen mIAA)
  • mit normalen Werten beim oralen Glukosetoleranztest (OGTT)
  • mit erst- oder zweitgradigen Verwandten, die Typ 1 Diabetes haben
Untersucht wird, ob durch die intravenöse Gabe von Abatacept bei Personen mit hohem Risiko für Typ 1 Diabetes die Erkrankung verhindert oder verzögert werden kann. Abatacept ist für die Behandlung von anderen Autoimmun-erkrankungen zugelassen und soll eine "überschießende" Immunreaktion verhindern. In einer vorangehenden internationalen  Studie an Personen mit neu-diagnostiziertem Typ 1 Diabetes blieb die Insulin-Produktion länger erhalten.

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel. 0800-8284868 (kostenfreie Servicenummer)

Pressemitteilung

ABATACEPT - Infoflyer

Albiglutide
  • volljährige Frauen und Männer bis 30 Jahre
  • mit neu aufgetretenem Typ 1 Diabetes (max. 4 Wochen nach Erstdiagnose)
  • Behandlung mit Insulin für mind. 7 Tage
Untersucht wird die Wirkung von Albiglutid auf die Insulinausschüttung bei der Behandlung von Typ 1 Diabetes. Albiglutid wird zusätzlich zur Insulingabe subkutan verabreicht. Albiglutid stimuliert u. a.  die glukoseabhängige Insulinausschüttung, was zu einem niedrigeren Nüchternblutzucker führt. Albiglutid ist für Typ 2 Diabetes zugelassen, für Typ 1 Diabetes nicht.

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel. 0800-8284868

DIABIL-2 Studie
(ultra-low dose interleukin-2 to fight type 1 diabetes)

Jugendliche, Frauen und Männer zwischen 12 und 35 Jahren, die

  • neu an Typ 1 Diabetes erkrankt sind und bei Einschluss seit maximal 2 Monaten mit Insulin behandelt werden
  • stimulierte C-Peptid-Werte im MMTT von über 0.20 pmol/ml haben
Ziel der Studie ist es festzustellen, ob im Vergleich zu einer Placebogruppe, durch die wöchentliche oder zweiwöchentliche (je nach Behandlungsregime) subkutane Gabe von niedrig-dosiertem Interleukin-2 die Restproduktion des Insulins erhalten werden kann

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel.
0800-828 48 68 (kostenfreie Servicenummer)

DiMelli
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 20. Lebensjahr
  • alle Diabetestypen mit Diagnosestellung vor weniger als 6 Monaten
  • Wohnort in Bayern
Studie zur Untersuchung von Häufigkeit und Charakteristika der Diabetestypen in Bayern

Dr. med. Katharina Warncke

Tel. 0800-8284868 (kostenfreie Servicenummer)

>>

 DiMelli-Flyer für Eltern
 DiMelli-Flyer für Kinder
 DiMelli-Flyer für Ärzte
Fr1da
  • Alle Kinder vom 2. - 5. Lebensjahr in Bayern
Deutschlandweit einmaliges Projekt zur frühen Diagnose von Typ 1 Diabetes

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel.: 0800–4648835 (kostenfreie Servicenummer)

>>

 Fr1da-Studie 2015 - Infoflyer

>> Website

Fr1da-Insulin-Interventions-Studie
  • Kinder im Alter zwischen 2 und 12 Jahren
  • mit mind. 2 Inselauto-antikörpern (Prä-Typ 1 Diabetes)
  • mit normalen Blutzuckerwerten im Zuckerbelastungstest (OGTT)
Die Studie untersucht, ob Typ 1 Diabetes bei Kindern mit Prädiabetes Typ 1 durch die Behandlung mit oralem Insulin verzögert oder aufgehalten werden kann.

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel.: 0800–4648835 (kostenfreie Servicenummer)

>>

Fr1da-Insulin-Interventions-Studie

 

Munich Diabetes Bioresource
  • Für alle Kinder und Erwachsenen vom 2. bis 40. Lebensjahr
Biobank zur Erforschung wichtiger Zusammenhänge zwischen genetischen und immunologischen Faktoren für die Entstehung von Typ 1 Diabetes

Dr. rer. nat. Florian Haupt

Tel. +49 89 3187-2971

>>

Munich Diabetes Bioresource-Infoflyer
Natural History Study (NHS)

Kinder und Erwachsene

  • im Alter von 1 bis 45 Jahren mit einem erstgradigen Verwandten mit Typ 1 Diabetes (Eltern, Geschwister, Kinder)
  • im Alter zwischen 1 bis 20 Jahren mit einem zweit- oder drittgradigen Verwandten mit Typ 1 Diabetes (Tante/Onkel, Cousine/Cousin, Großmutter/Großvater, Nichte/Neffe usw.)
regelmäßige Messung der Inselautoantikörper zur Bestimmung des Erkrankungsrisikos für Typ 1 Diabetes (Bluttest)  und zur Verhinderung von Komplikationen bei Ausbruch der Erkrankung; Beratung über eine mögliche Teilnahme an laufenden Präventionsstudien

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel. 0800-8284868
(kostenfreie Service-Nr.)

NHS-Infoflyer
Risikoscreening Diabetes
  • Verwandte von Personen mit Typ 1 Diabetes vom 1. bis zum 30. Lebensjahr
Bestimmung des individuellen Diabetesrisikos 

Melanie Bunk

Tel. +49-(0)-89-3187-4790

>>

Risikoscreening-Infoflyer

>> Website

TrialNet
Anti CD3
  • Kinder und Erwachsene zwischen 8 und 45 Jahren
  • mit erst- oder zweitgradigen Verwandten, die Typ 1 Diabetes haben
  • mit mind. 2 Inselauto-antikörpern
  • mit einer gestörten Glukosetoleranz im Zuckerbelastungstest (OGTT)
Untersucht wird, ob durch die intravenöse Gabe von Teplizumab (Anti-CD3) bei Personen mit Inselauto-antikörpern und bereits vorliegender gestörter Glukosetoleranz der Typ 1 Diabetes verhindert oder verzögert werden kann.Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Tel. 0800-8284868 (kostenfreie Servicenummer)