Innovationen

Das Helmholtz Zentrum München führt vielversprechende wissenschaftliche Ansätze in Entwicklungs-, präklinischen und klinischen Projekten bis in die klinische Anwendung. Das Projektportfolio fokussiert auf neue Präventions- und Therapieansätze mit gesteigerter Wirksamkeit und Sicherheit für den einzelnen Patienten. Klar strukturierte und mit Meilensteinen hinterlegte Projektpläne garantieren ein dynamisches Projektportfolio und sichern einen erfolgsorientierten, effizienten Ressourceneinsatz.

Unsere Expertisen auf dem Gebiet der Wirkstoffentwicklung und translationalen Forschung

Das Helmholtz Zentrum München kombiniert ein einzigartiges Profil an Kompetenzen - im Zusammenspiel von Mechanismen-basierter Grundlagenwissenschaft, mit hochmodernen biomedizinischen Technologien in translationalen Forschungsansätzen entstehen neuartige  Diagnose-, Therapie- und Präventionsverfahren, die für die klinische Anwendung weiterentwickelt werden.

Wirkstoffentwicklung

Target Discovery Plattform

Leitung: Prof. Dr. Matthias Tschöp

Genomweite lentivirale shRNA Library zur gezielten Identifizierung neuer Targets durch “loss-of-function” Phänotypen.

Zur Website des Instituts für Diabetes and Obesity (IDO)

Assay Development und Screening Plattform

Leitung: Dr. Kamyar Hadian

Entwicklung von innovativen und komplexen zellulären bzw. biochemischen Assays für das Screening von kleinen Molekülen (Protein-Protein-Interaktionen, Stammzellmodelle sowie High Content Screening); Evaluierung der Screening-Daten und Weiterentwicklung der internen Substanzbibliothek.

Assay Development and Screening Platform 

Wissenschaftsgetriebene Strukturbasierte Wirkstoffentwicklung

Leitung: Prof. Michael Sattler

Strukturbiologie von anspruchsvollen Targets und Inhibitorkomplexen; NMR Hit-Validierung; Fragment-based Screening sowie Röntgenkristallographie.

Zur Website des Instituts für Strukturbiologie (STB)

Proteinexpression und Aufreinigung

Leitung: Dr. Arie Geerlof

Herstellung, Aufreinigung und Charakterisierung rekombinanter Proteine.

Protein Expression and Purification Facility

Chemieinformatik

Leitung: Dr. Igor Tetko

Software-Entwicklung und Datenbanken zur Vorhersage physikochemischer und ADMET-Eigenschaften von Wirkstoffen in silico.

Zur Website des Instituts für Strukturbiologie (STB) - Gruppe Tetko

Systembiologie kleiner Moleküle

Leitung: Dr. Mónica Campillos González

Entwicklung von Computermodellen zum Verständnis der Auswirkungen kleiner Moleküle in biologischen Systemen sowie Identifikation neuer Drug Targets und neuer Targets für bekannte Wirkstoffe.

Systems Biology of Small Molecules

Metabolomische Validierungsplattform (metDRUG)

Leitung: Prof. Jerzy Adamski

Metabolomische Validierung von Hits, Leadstrukturen und Arzneimitteln in humanen Zelllinien und Stammzellen; Bestimmung der Biotoleranz von Wirkstoffkandidaten anhand von Metaboliten-profilen.

Zur Website des Genome Analysis Center (GAC)

In vivo Modelle

Leitung: Prof. Martin Hrabĕ de Angelis

Phänotypisierung von Mausmutanten nach Drug Challenges zur Analyse von Wirkungen und Nebeneffekten kleiner Moleküle in Mausmodellen für menschliche Erkrankungen (GMCIII).

Zur Website der German Mouseclinic (GMC)

Translationszentren

Comprehensive Pneumology Center (CPC)

Leitung: Prof. Oliver Eickelberg

Integration von humanen Bioproben und klinischen Daten mit molekularen und zellulären Assays und Tiermodellen; Klinische Forschungsambulanz für Patienten mit COPD, Lungenfibrose, Lungenkrebs und Asthma.

Zur Website des Translationszentrums für Lungenforschung (CPC)

Munich Allergy Research Center (MARC)

Leitung: Prof. Carsten Schmidt-Weber

Verbindung von molekularer und zellulärer Immunologie mit klinischer Allergologie unter Einbezug von Umwelt-Risikoanalysen.

Zur Website des Munich Allergy Centers (MARC)

Behandlungszentrum für Diabetes-Präventionsstudien

Leitung: Prof.  Anette-Gabriele Ziegler

Studien zur Prävention von Diabetes mellitus bei Kindern aus Risikofamilien und Schwangeren mit Gestationsdiabetes.

Zur Website des Instituts für Diabetesforschung (IDF)

Klinische Kooperationsgruppen

Hypothesengetriebene projektspezifische Kooperationen mit klinischen Partnern zur Vorbereitung des klinischen proof of concept.

Zur Übersicht der Klinischen Kooperationsgruppen (KKGs)