Innovationen

Das Helmholtz Zentrum München führt vielversprechende wissenschaftliche Ansätze in Entwicklungs-, präklinischen und klinischen Projekten bis in die klinische Anwendung durch. Das Projektportfolio fokussiert auf neue Präventions- und Therapieansätze mit gesteigerter Wirksamkeit und Sicherheit für den einzelnen Patienten. Klar strukturierte und mit Meilensteinen hinterlegte Projektpläne garantieren ein dynamisches Projektportfolio und sichern einen erfolgsorientierten, effizienten Ressourceneinsatz.

Mit Wissenschaft Nutzen für die Gesundheit des Menschen schaffen

Konkreten Nutzen für die Gesellschaft zu erzielen und die Gesundheit des Menschen zu verbessern, sind vorrangige Ziele des Helmholtz Zentrums München – sie werden mit der Brand Mission Leading Science to Health beschrieben. Die komplexen Abläufe medizinischer Innovationsentwicklung benötigen ein kompetentes Management. Zwei Abteilungen am Helmholtz Zentrum München unterstützen diesen Prozess optimal und tragen so dazu bei, dass Innovation am Zentrum gelebt wird.

Wertschöpfung am Helmholtz Zentrum München
Innovationsmanagement am Helmholtz Zentrum München führt vielversprechende wissenschaftliche Ansätze über präklinische und klinische Studien gezielt hin zur Anwendung. Durch die zielgerichtete Translation von Erkenntnissen wird die Wertschöpfung am Zentrum systematisch unterstützt.


Die gezielte Wertschöpfung wird durch zwei Abteilungen unterstützt:

Innovationsmanagement (INNO)

Die Abteilung Innovationsmanagement betreut Entwicklungsprojekte und den Technologietransfer am Zentrum. INNO identifiziert erfolgversprechende Projekte, die sich in der frühen Phase der Wertschöpfungskette befinden und fördert deren Weiterentwicklung als Entwicklungsprojekte zur Erhöhung der Wertschöpfung. Dazu zählen beispielsweise Projekte im Bereich Drug Discovery, mit denen neue und optimierte Wirkstoffe entwickelt werden können. Die dafür notwendige wissenschaftliche Infrastruktur wurde in den letzten Jahren im Zentrum aufgebaut. Weiterhin sorgt das Team des Innovationsmanagements dafür, dass entstehendes, innovatives Know-how am Zentrum patentrechtlich abgesichert wird und ein verwertbares Patentportfolio für nachfolgende Lizenzierungen und Ausgründungen entsteht. Dies macht das Helmholtz Zentrum München zu einem attraktiven Partner für die Industrie. 

Translationale und Klinische Projekte (TKP)

Die Abteilung Translationale und Klinische Projekte betreut die translationalen Ansätze im Zentrum, die in den Translationszentren (Comprehensive Pneumology Center, Diabetes-Behandlungszentrum, Munich Allergy Research Center), den klinischen Kooperationsgruppen und in den Instituten gemeinsam mit klinischen Partnern bearbeitet werden. Durch die Bündelung und Weiterentwicklung von Wissen, Technologien und Partnerschaften in TKP sollen die komplexen Anforderungen der klinischen Entwicklung in zukünftigen Projekten effektiver bewältigt werden. Zur Vorbereitung des Transfers von Entwicklungsprojekten in die klinischen Phasen arbeitet TKP deshalb eng mit INNO zusammen und wird in patent- und verwertungsrelevanten Fragen von INNO unterstützt. Der inhaltliche Schwerpunkt des TKP-Portfolios liegt auf der Entwicklung personalisierter Präventions-, Diagnose- und Therapieansätze und macht die Leistungen des Zentrums auf diesem Gebiet sichtbar.