Nachwuchsförderung am Helmholtz Zentrum München

In den nächsten Jahren wird der Bedarf an wissenschaftlich und technisch ausgebildeten
Arbeitskräften in Deutschland stark ansteigen. Laut Bundesministerium für Bildung und
Forschung kommt der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses deshalb eine
herausragende Bedeutung zu. Das Helmholtz Zentrum München unterstützt Wissenschaftler
auf verschiedenen Karrierestufen durch gezielte Maßnahmen.

Um auch in Zukunft wichtige Beiträge zur Erforschung umweltbedingter Erkrankungen leisten
zu können, hat für das Helmholtz Zentrum München die Förderung und Weiterentwicklung des
wissenschaftlichen Nachwuchses höchste Priorität. Entsprechende Angebote richten sich an
Doktoranden, Postdocs beziehungsweise Nachwuchsgruppenleiter. Die Strategie setzt
auf eine internationale Rekrutierung exzellenter Mitarbeiter, gefolgt von Maßnahmen zur
gezielten Förderung.

 

Nachwuchsgruppenleitung

Nachwuchsgruppen stellen für junge Wissenschaftler/innen ein exzellentes Karrieresprungbrett dar. Erste eigene Budget- und Personalverantwortung ermöglichen es, ein eigenständiges und kompetitives Forschungsprofil aufzubauen und sich im Feld zu etablieren. Die Laufzeit der Gruppen beträgt fünf Jahre und beinhaltet eine Tenure-Track-Option. Für das Helmholtz Zentrum München ergeben sich hier Chancen, strategisch bedeutsame, neue Forschungsbereiche rasch und erfolgreich aufzubauen. Nachwuchsgruppenleiter/innen, die sich bei dieser herausfordernden Aufgabe bewähren, haben sehr gute Aussichten auf eine wissenschaftliche Leitungsposition innerhalb und außerhalb des Helmholtz Zentrums München. 

Nachwuchsgruppen am Helmholtz Zentrum München