Zusammenarbeit mit KORA

Projektbeteiligung:
KORA ist am weiteren Aufbau von Kooperationen mit deutschen und internationalen Partnern interessiert. Kooperationspartner können unter bestimmten Voraussetzungen eigene Fragestellungen in KORA-Studien einbringen.

Nutzung von KORA-Daten
KORA-Daten können über das digitale Antragstool KORA.PASST im Rahmen einer Projektvereinbarung beantragt werden (Link zu KORA.PASST).

Nutzung von KORA-Bioproben
Die Genehmigung wird durch den KORA-Vorstand erteilt. Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Proben und der Menge des Materials. Des Weiteren müssen die Genotyp-Daten in der KORA-Datenbank gespeichert werden.
Die Beantragung der Bioproben erfolgt über das KORA.PASST System (Link zu KORA.PASST).

Nutzung von KORA-Instrumenten und Software
Im Rahmen von KORA wurden zwei Programme zur Durchführung computergestützter Interviews in epidemiologischen Studien entwickelt:

  • DAIMON ist ein Programm für die Entwicklung von Fragebögen und die computergestützte Durchführung von Interviews.
  • IDOM dient zur Medikamentenerfassung anhand von Probandenangaben und mitgebrachten Packungen.

Beide Programme werden bei Interesse für öffentlich geförderte Forschungsprojekte zur Verfügung gestellt. Interessenten können sich an Prof. Dr. Rolf Holle (IGM) () wenden.