KORA – heute

Studienregion Augsburg
Studienregion Augsburg

KORA Kohorte:
Die ca. 18.000 KORA-Teilnehmer stellen eine repräsentative Zufallsstichprobe aller 25- bis 74jährigen im Raum Augsburg dar. Die Eingangsuntersuchungen fanden seit 1984 in vier Wellen im Abstand von je fünf Jahren statt. Alle Teilnehmer werden regelmäßig in mehrjährigen Abständen schriftlich zu ihrer Gesundheit befragt und zum Teil erneut im KORA Studienzentrum untersucht. Damit kann der Verlauf der Gesundheit über Zeiträume von bis zu 30 Jahren beschrieben werden.

KORA Herzinfarktregister:
In enger Kooperation mit dem Klinikum Augsburg wird ein Herzinfarktregister geführt, das alle koronaren Todesfälle und nicht tödlichen Herzinfarkte erfasst.
Weitere Informationen: Herzschlag-Info

KORA Bioprobenbank:
KORA wurde 2004 um die genetisch-epidemiologische Forschung erweitert. Hierzu wurde eine Bioprobenbank für die Lagerung, Verteilung und Analyse von Biomaterialien (z.B. Blut) eingerichtet. Diese umfasst inzwischen eine umfangreiche Probensammlung aus der laufend wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen werden.
Weitere Informationen: Research Unit Molecular Epidemiology

KORA.PASST:
In KORA steht eine Fülle an Daten für die Forschung zur Verfügung. Auswertungsprojektanträge können seit 2015 mit dem digitalen Ticket-System KORA.PASST (project application self-service tool) gestellt werden. Krankheitsinformationen, genetischen Marker und Omics-Daten, die für eine bestimmte Auswertung erforderlich sind, können so auf einfache und benutzerfreundliche Weise beantragt werden.
 KORA.PASST (see Institute of Genetic Epidemiology).