Pressemitteilung/News

Aus dem Zentrum
28.04.2017

Gesundheitsminister Gröhe besucht das Helmholtz Zentrum München

Am Freitag, dem 28. April 2017, hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe das Helmholtz Zentrum München besucht. Anlass war der Start des Allergieinformationsdienstes, den das Helmholtz Zentrum mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) entwickelt hat.

Besuch Hermann Gröhe

Gesundheitsminister Gröhe zu Besuch beim Allergieinformationsdienst. Quelle: Helmholtz Zentrum München

Der Minister machte sich vor Ort ein Bild von der Aufgabe des Redaktionsteams und lobte die Arbeit des seit Mitte April abrufbaren Informationsportals für Patienten mit Allergien. Besonders die hohe Qualität der Informationen befürwortete der Minister ausdrücklich.

Vor seinem Besuch bei der Redaktion des Informationsdienstes war der Gesundheitsminister bereits vom wissenschaftlichen Geschäftsführer Prof. Dr. Günther Wess empfangen worden. Gemeinsam mit einigen Wissenschaftlern skizzierte Wess die aktuellen wissenschaftlichen Aktivitäten des Helmholtz Zentrums München und die Strategie zur Bekämpfung großer Volkskrankheiten sowie den Zusammenhang zwischen Umwelt und Gesundheit.

Wess betonte, dass die Allergieforschung dabei auch künftig eine wichtige Säule des Zentrums sein werde.

 

Weitere Informationen

Hintergrund:
Allergien sind allgemein weiter auf dem Vormarsch, mehr als jeder Fünfte leidet in Deutschland unter einer Allergie. Seit kurzem bietet das neue Informationsportal www.allergieinformationsdienst.de  für jedermann zugänglich aktuelle und verständliche Informationen rund um das Thema Allergien. Der Dienst soll die krankheitsbezogene Informationen von Patientinnen und Patienten mit Allergien voranbringen und Prävention und Versorgung verbessern.

Die  Freischaltung des onlinebasierten Angebots stellt den ersten Schritt zu einem umfassenden Informationsangebot dar. Die Informationen auf der Internetseite etwa zu Krankheitsbildern und Therapien werden in den nächsten zwei Jahren nach und nach weiter ausgebaut. Zusätzlich sollen ein monatlicher Newsletter, eine Nachrichten-App, Erklärvideos und eine Plattform für klinische Studien erstellt sowie Patienteninformationstage und Telefonaktionen durchgeführt werden.

Hier geht es zur Meldung über den Start des neuen Portals.

Das Helmholtz Zentrum München verfolgt als Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt das Ziel, personalisierte Medizin für die Diagnose, Therapie und Prävention weit verbreiteter Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen zu entwickeln. Dafür untersucht es das Zusammenwirken von Genetik, Umweltfaktoren und Lebensstil. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, der 18 naturwissenschaftlich-technische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit rund 37.000 Beschäftigten angehören.