Pressemitteilung/News

Auszeichnung
16.05.2017

Familie-Hansen-Preis 2017 geht an Matthias Tschöp

Prof. Matthias Tschöp, Direktor des Helmholtz Diabetes Center am Helmholtz Zentrum München, erhält für seine wegweisenden Erkenntnisse im Bereich der Darm-Hirn-Signalwege den mit 75.000 Euro dotierten Familie-Hansen-Preis der Bayer Science & Education Foundation. Ausgezeichnet wurde vor allem seine Forschung zu Wirkstoffkandidaten, die sich mittlerweile in klinischen Studien zur Therapie von Fettleibigkeit und Diabetes befinden.

Prof. Dr. Matthias Tschöp

Prof. Tschöp bei der Verleihung des Familie-Hansen-Preises 2017. Quelle: Bayer AG

Die feierliche Verleihung durch den Vorstandsvorsitzenden der Bayer AG, Werner Baumann, erfolgte am 15. Mai 2017 im Rahmen eines Festaktes in Berlin. Ebenfalls von Kuratorium und Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation ausgezeichnet wurde Prof. Jens Brüning vom Max-Planck-Institut für Stoffwechselforschung in Köln. Der mit je 75.000 Euro dotierte Preis gehört zu den renommiertesten wissenschaftlichen Auszeichnungen in Deutschland. Er würdigt wegweisende Entdeckungen auf den Gebieten Diabetes und Adipositas.

Prof. Ernst-Ludwig Winnacker, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, erklärte: „Diabetes ist überall auf der Welt auf dem Vormarsch und Adipositas ist ein erheblicher Risikofaktor. Wenn man die metabolischen und hormonellen Leitungsbahnen und Signale im Körper versteht, kann man daraus dringend benötigte neue Vorbeugungs- und Behandlungsoptionen ableiten. Sowohl Jens Brüning als auch Matthias Tschöp sind Pioniere auf diesem Forschungsgebiet und verdienen daher diesen angesehenen Preis.“

Matthias Tschöp ist wissenschaftlicher Direktor des Helmholtz Diabetes Zentrums, Biomedizinischer Direktor am neuen Helmholtz Pioneer Campus und Inhaber des Lehrstuhls für Stoffwechselerkrankungen an der Technischen Universität München. Seine Forschungsprojekte konzentrieren sich auf die molekularen Grundlagen von Diabetes und Adipositas und haben zum Ziel, neue präventive und therapeutische Ansätze zu entdecken. Eines seiner Interessensgebiete ist die Rolle der Darm-Hirn-Kommunikation als entscheidender Schaltkreis in der Regulierung von Adipositas, Glukosehomöostase und Energiestoffwechsel. Derzeit beschäftigt sich sein Team in Zusammenarbeit mit Medizinern, Ingenieuren und Chemikern mit der Entwicklung innovativer interdisziplinärer Verfahren für die personalisierte Vorbeugung und Behandlung von Adipositas, Diabetes und Begleiterkrankungen.

Weitere Informationen

Hintergrund:
Der Preis wird seit dem Jahr 2000 im Andenken an den Preisstifter Prof. Dr. Kurt Hansen durch die Bayer Science & Education Foundation verliehen. Der verstorbene ehemalige Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzende der Bayer AG hatte 1999 den Preis aus „Dankbarkeit für ein ausgefülltes Leben als Naturwissen­schaftler und Diplom-Kaufmann“ gestiftet.