Pressemitteilung/News

Künstliche Intelligenz
15.09.2020

München und Helmholtz Zentrum München treten dem ELLIS- Netzwerk bei, um KI in Europa zu gestalten

Das European Lab for Learning and Intelligent Systems (ELLIS) verstärkt sein Netzwerk unabhängiger Einheiten, die herausragende Grundlagenforschung in künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) betreiben. Die neu geschaffene Einheit ELLIS München, die am 15. September in einer virtuellen Auftaktveranstaltung offiziell vorgestellt wird, integriert die Expertise des Helmholtz-Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) und nutzt die Stärken der Region München und der Plattform Helmholtz AI.

© Helmholtz Zentrum München/ Technische Universität München

"ELLIS München bietet Spitzenkompetenz im angewandten maschinellen Lernen, Zugang zu einzigartigen relevanten Daten, ein inspirierendes Umfeld und die Voraussetzungen, Industriepartnerschaften zu generieren“, sagt Fabian Theis (Institute of Computational Biology und Helmholtz AI - Helmholtz Zentrum München), der die Einheit gemeinsam mit Daniel Cremers (TUM) und Massimo Fornasier (TUM) leitet.

Die Aktivitäten von ELLIS München werden vier Kompetenzbereiche abdecken:

  • Grundlagen des maschinellen Lernens (tiefe neuronale Netze mit Graphen und Zeitreihen, optimale Steuerung, Wissensgraphen, innovative Trainingsmethoden)

  • Biomedizin (Anwendungsgebiete in der humanen funktionellen Genomik, biomedizinischen Bildgebung und Bioengineering, Arzneimittelforschung und elektronische Gesundheitsakte)

  • Erdbeobachtung (mit Schwerpunkt auf der Auswertung von Fernerkundungsdaten) und

  • Computer Vision (mit Anwendungen wie Bildrekonstruktion, multiple-view Rekonstruktion, visuelle Simultan-Lokalisation SLAM, dynamisches Scene Understanding und Multiple Object Tracking)

ELLIS bringt die besten europäischen KI-Forscher zusammen, um Exzellenz und internationale Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten. ELLIS Einheiten schaffen ein Arbeitsumfeld, in dem herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Spitzenforschung mit der Gründung von Start-ups und industrieller Wertschöpfung verbinden können.

Derzeit umfasst das Netzwerk 30 Einheiten aus 14 verschiedenen Ländern, die in Forschung, Ausbildung und Infrastruktur eng zusammenarbeiten.

Weitere Informationen:

https://ellis.eu

www.ellismunich.ai