Ganzkörperdosimetrie

OSL - Das Dosimeter der Zukunft

Die OSL Dosimetrie (Optisch Stimulierte Lumineszenz) ist eine Methode, die sich in der Ganzkörperdosimetrie etabliert hat und einen Durchbruch in der Messung der Personendosis Hp(10) darstellt. Sie eignet sich hervorragend zur Ermittlung und zur amtlichen Überwachung der Personendosis durch Photonenstrahlung. Durch das Messverfahren der Optisch Stimulierten Lumineszenz kann ein Energiebereich von 16 keV bis 7 MeV abgedeckt werden.

Kurzbeschreibung

Die von uns ausgelieferten OSL Dosimeter bestehen aus einer lichtdichten Dosimeterhülle, deren Ober- und Unterschale ultraschallverschweißt sind und in deren Mitte sich die Detektorenkarte befindet. Auf der Detektorenkarte befinden sich zwei Keramikdetektoren aus Beryllium-Oxid. Auf Grund ihrer positiven dosimetrischen Eigenschaft, in allen Geweben Strahlung unterschiedlicher Energie mit nur geringen Abweichungen zu erfassen (Linearität über einen großen Energiebereich und Gewebeäquivalenz), eignen sich Detektoren aus Beryllium-Oxid besonders in der Ganzkörperdosimetrie.

Um Dosismanipulationen und Verschmutzung durch Staub und Wasser zu vermeiden, werden alle OSL Dosimeter in einer Blisterverpackung an Sie ausgeliefert. Wir weisen darauf hin, dass bei Beschädigung der Blisterverpackung kein amtlicher Dosiswert ermittelt werden kann.

Befestigt wird das OSL Dosimeter an einem Trageclip. Zusätzlich steht Ihnen eine in mehreren Farben erhältliche Kassette zur Auswahl. Als amtliches Personendosimeter ist unser OSL Dosimeter von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) der Bauart nach zugelassen.

Aufbau eines OSL-Dosimeters

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Michael Haggenmüller

Aufbau eines OSL-Dosimeters

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Michael Haggenmüller

Funktionsweise und Dosisbestimmung

Das Prinzip der Optisch Stimulierten Lumineszenz (OSL) ist ähnlich dem Prinzip der Thermisch Stimulierten Lumineszenz (TL). Energie in Form von ionisierender Strahlung trifft auf den Detektor aus BeO und wird durch das Anheben von Elektronen auf höhere Energieniveaus gespeichert. Bei diesem Vorgang werden Elektronen in so genannten elektrischen Fallen (Traps) festgesetzt, bis erneut eine Anregung durch Licht erfolgt und die Elektronen auf das energetisch niedrigere Grundniveau zurückfallen. Dadurch gibt der Detektor die gespeicherte Energie in Form von Licht wieder ab, er wird zum Leuchten angeregt. Die mit Photomultipliern gemessene Lichtleistung ist dann ein Maß für die Dosis.

Anders als bei der Thermisch Stimulierten Lumineszenz erfolgt die Anregung bei der Optisch Stimulierten Lumineszenz nicht mit Wärme sondern mit Licht.

Trageweise

Das OSL Dosimeter tragen Sie an einer für das Strahlenfeld repräsentativen Stelle - in der Regel am Rumpf, im Brust- oder Hüftbereich. Sollten Sie eine Bleischürze verwenden, muss das Dosimeter unter der Schürze getragen werden.

Zusätzlich gibt es noch alternative Tragemöglichkeiten. So können Sie einen Tragerahmen mit einem betriebseigenen Etikett (mehr Informationen dazu im Flyer OSL – Handhabung) und einen Druckverschlussbeutels aus Polyethylen (mit oder ohne Etikett) verwenden.

Bitte beachten Sie, dass alle alternativen Trageweisen oder Kennzeichnungen mit zusätzlichen Etiketten die Rücksprache mit uns bedürfen. 

Trageweise des OSL-Dosimeters: im Rumpfbereich, auf Brusthöhe

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Michael Haggenmüller

Trageweise des OSL-Dosimeters: im Rumpfbereich, auf Brusthöhe

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Michael Haggenmüller

Gebrauchshinweise

Das OSL wird in einer Blisterverpackung für die Dauer eines Tragezeitraums (i.d.R. ein Monat, maximal drei Monate) von der Messstelle ausgegeben. Die Vorderseite der Verpackung ist mit einem Etikett beklebt, auf dem sich neben der Dosimeter ID, auch die Betriebsnummer, der Überwachungszeitraum und die vorläufige Personenzuordnung befinden. Dieses Etikett dient ausschließlich Ihrer Dosimeterverwaltung, Sie können dieses überschreiben und –kleben. Ein weiterer Aufkleber darf jedoch die Vorderseite der Verpackung nicht überragen und muss aus Papier oder Kohlenwasserstoff- Kunststoffen (z.B. Polyethylen oder Polypropylen) bestehen. Die Gesamtdicke von Aufkleber und einer eventuellen Tragetasche darf maximal 0,2 mm betragen.

Das Dosimeter ist so auf die voraussichtliche Strahlung auszurichten, dass diese optimalerweise senkrecht von vorn auf die Sondenebene trifft, stets jedoch einen Einfallswinkel von + 60 bis - 60 Grad einhält.

Das Dosimeter ist geeignet für die Benutzung bei einer Umgebungstemperatur von -10°C bis +40°C sowie einer relativen Luftfeuchte von 10 % bis 90 %. Es sollte keiner direkten Sonnenlichtbestrahlung über 1000 W/m² ausgesetzt werden. Falls notwendig, kann die Blisterverpackung mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Energie- und Messbereich  

StrahlenartMessbereichPhotonenenergie
Photonenstrahlung0,1 mSv bis 10 Sv16 keV bis 7 MeV
OSL in Tragerahmen mit Etikett

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Michael Haggenmüller

OSL in Tragerahmen mit Etikett

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Michael Haggenmüller

Benutzung des OSL-Dosimeters mit DosiNet

Die OSL Dosimeter werden Ihnen ausschließlich mit der Kundensoftware DosiNet oder DosiCon angeboten. Änderungen von Personenzuordnungen lassen sich so schnell und einfach online vornehmen. 

Weitere Information zu DosiNet und DosiCon finden Sie auch auf unserer AWST Homepage im Bereich Dosimetrie Online. Weitere Fragen zu unseren Online-Services beantworten wir Ihnen auch gern per  oder unter der Hotline 089 / 3187 - 2020

Diese und weitere Informationen können Sie auch unseren Flyern zum Download entnehmen.