Partner

Das Department of Radiation Sciences besteht aus vier Partnern.

Institut für Strahlenschutz

Leitung (kommissarisch): Prof. Dr. Werner Rühm

Translationale Strahlenforschung auf den Gebieten Prävention, Exposition, Erkrankungsmechanismen und Risiko

Ionisierende Strahlung wird zum Nutzen der Gesellschaft in Medizin, Wissenschaft und Technik eingesetzt. Das Institut für Strahlenschutz (ISS) führt grundlegende Forschungsarbeiten zur Strahlenprävention, zur Erfassung von Strahlen-Expositionen, zu Mechanismen strahleninduzierter Erkrankungen und zum Strahlenrisiko durch. Ziel ist die Abschätzung und Vermeidung von strahleninduzierten Gesundheitseffekten insbesondere bei medizinischen Anwendungen ionisierender Strahlen.

Der Schutz vor ionisierender Strahlung betrifft Personen in der Medizin (Klinikpersonal, Patienten, Angehörige) und die allgemeine Bevölkerung. Ziel ist es, die Anwendung von ionisierender Strahlung in Bezug auf Nutzen und Risiko zu optimieren, und wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Entwicklungen in die klinische Anwendung zu überführen.

Neben dem Strahlenschutz kombiniert das Institut auch systembiologische Forschungsansätze strahleninduzierter Erkrankungen mit Vorhersagemodellen und entwickelt diese in enger Anbindung an die klinische Praxis in Richtung Precision Radiation Medicine weiter.

Das Institut gliedert sich in die Arbeitsgruppen

Homepage des Instituts für Strahlenschutz

Abteilung für Strahlenzytogenetik

Leitung: Prof. Dr. Horst Zitzelsberger

Die Abteilung beschäftigt sich mit der Analyse von strahleninduzierten Chromosomen- und DNA-Schäden in verschiedenen Zellsystemen und in menschlichen Tumoren.
Die Abteilung besteht aus den drei Arbeitsgruppen

  • Strahlenkarzinogenese
  • Strahlensensibilität
  • Integrative Biologie

Homepage der Abteilung für Strahlenzytogenetik

Institut für Innovative Strahlentherapie

Leitung: Prof. Dr. Stephanie Combs

Zentraler Focus des Institutes ist klinisch-orientierte Forschung zu technischen und biologischen Aspekten der Strahlentherapie. Das Institut für iRT ist eng verbunden mit der Klinik und Poliklinik für RadioOnkologie und Strahlentherapie am Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München.
Einige Schwerpunkte der Arbeiten sind:

  • Zelluläre und molekulare Radiobiologie
  • Marker der individuellen Strahlenresponse
  • Charakteristika von Tumor und Normalgewebe
  • Neue Bestrahlungsmodalitäten

Homepage des Instituts für Innovative Strahlentherapie

Institut für Strahlenbiologie

Leitung: Prof. Dr. Mike Atkinson

Ziel des Instituts ist es, durch die Verbindung von molekularbiologischen, modernen zytogenetischen und zellbiologischen Techniken mit genom-weiten Screening-Verfahren Einblick in die komplexen zellulären Antworten auf Strahlung zu erhalten. Es wird eine große Anzahl an Expositionsszenarien erforscht, u.a. solche, die mit der Behandlung von Krebs verbunden sind.
Das Institut gliedert sich in fünf miteinander verbundene Forschungsgruppen:

  • Genetische Prädisposition und strahlungsinduzierter Krebs
  • Nicht-kanzerogene Effekte einer Strahlenexposition im Niedrigdosisbereich
  • Klinische Strahlenbiologie 
  • Personalisierte Strahlentherapie
  • Akute Strahlenantwort

Homepage des Instituts für Strahlenbiologie