Herzinfarktregister Augsburg

Summary in English: Myocardial Infarction Register Augsburg
 / About us

Myocardial Infarction Register Augsburg


In 1984, the World Health Organization (WHO) initiated the MONICA project (monitoring trends and determinants in cardiovascular disease), a global study that was scheduled to take 10 years. The city of Augsburg and its two surrounding districts (‘Augsburg Land’ and ‘Aichach-Friedberg’) participated as a model region for Germany. The objective of the overall project was a complete, standardized assessment of all cases of cardiovascular morbidity and mortality in defined study regions, and to study the temporal course and associations with different influential factors.

For this purpose two types of studies were carried out in each center:

  • Three cross-sectional studies (surveys) were performed between 1984 and 1995, which included random samples of the study population.
  • A myocardial infarction register was established which provided a continuous registration of myocardial infarction cases during the study period.

Since 1984, all cases of coronary deaths and non-fatal AMI in the 25-74 year old study population in the city of Augsburg and the two adjacent counties have been continuously registered. Owing to the high scientific relevance of the collected data within the MONICA study up to 1995, the cross-sectional studies as well as the myocardial infarction register were continued. They became an inherent part of the cooperative health research in the region of Augsburg (KORA).


Since the first of January 2000, the KORA Myocardial Infarction Register is financially supported by the Federal Ministry of Health in order to include the research results in the official Health Report of the Federal Republic of Germany.

In 2009, the study population was extended to 25-84 year old people in order to get more information on AMI characteristics, treatment, in-hospital complications and outcome in older patients.

close English summary

In der 1984 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiierten und für 10 Jahre geplanten weltweiten Herz-Kreislauf-Studie, welche die Kurzbezeichnung MONICA-Projekt (monitoring trends and determinants in cardiovascular disease) trug, war die Studienregion Augsburg (Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg) stellvertretend für Deutschland beteiligt. Ziel des Gesamtprojektes war es, unter standardisierten Erhebungsbedingungen kardiovaskulär bedingte Erkrankungs- und Todesfälle in definierten Studienregionen vollständig zu erfassen, diese im zeitlichen Verlauf abzubilden und in Beziehung zu verschiedenen Einflussfaktoren zu setzen.

Zu diesem Zweck gab es für das Projekt zwei Studienformen, die in jedem Zentrum parallel zueinander existierten:

  • Querschnittsstudien (Surveys), die dreimal im Studienzeitraum (1984 bis 1995) an Zufallsstichproben der Studienbevölkerung durchgeführt wurden.

  • Ein Herzinfarktregister, das alle Einwohner der Studienregion kontinuierlich erfasste, die während der Laufzeit der Studie einen Herzinfarkt erlitten.

Das anlässlich des MONICA-Projektes ab 1984 vom GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (heute Helmholtz Zentrum München) aufgebaute Herzinfarktregister erfasst seitdem kontinuierlich alle neu aufgetretenen Herzinfarkte bei 25- bis 74-jährigen Personen, die ihren ersten Wohnsitz in der Studienregion haben und in eines der acht beteiligten Krankenhäuser eingewiesen werden. Aufgrund der nahezu vollständigen Beteiligung aller Herzinfarktpatienten und der hohen wissenschaftlichen Wertigkeit der Forschungsergebnisse im Rahmen der bis 1995 durchgeführten MONICA-Studie wird das Herzinfarktregister als fester Bestandteil der kooperativen Gesundheitsforschung in der Region Augsburg (KORA) weitergeführt.

Seit dem 01.01.2000 beteiligt sich das Bundesministerium für Gesundheit an der Finanzierung der Datenerhebungen für das Herzinfarktregister mit dem Ziel, die wichtigsten Forschungsergebnisse im Rahmen der Bundesgesundheits-Berichterstattung zu veröffentlichen.

Ab 2009 wurde die Altersgrenze auf 84 Jahre heraufgesetzt, um auch Erkenntnisse über das Herzinfarktgeschehen, seine Folgen und die angewendeten Therapien bei älteren Menschen zu bekommen.

Das KORA-Herzinfarktregisterteam ist im Universitätsklinikum Augsburg, dem größten Krankenhaus in der Studienregion, angesiedelt.

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continuously improve the services, to enable certain features and when embedding services or content of third parties, such as video player. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Show detail settings
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.