Abgeschlossene Projekte

Diskontierung von Kosten und Gesundheitseffekten in gesundheitsökonomischen Evaluationen – Analyse und Grundlagen für Verfahrensregelungen und deren Übertragung auf Deutschland
Team:Dr. Jürgen John, Dipl.-Volkswirtin Mareike Schad
Projektträger:Glaxo Smith Kline GmbH & Co. KG; Sanofi Pasuer MSD GmbH; Wyeth Pharma GmbH
Laufzeit:Januar 2008 - Dezember 2009
Zielsetzung:Ziel des Vorhabens ist es, erstens die theoretischen Grundlagen der Diskontierung in gesundheitsökonomischen Evaluationen darzustellen und zu analysieren sowie unterschiedliche Positionen in der theoretischen Begründung der Diskontierung zu identifizieren, und zweitens die empirischen Implikationen dieser Positionen für die Festlegung der Diskontierungsraten zu bestimmen und für die Bundesrepublik Deutschland zu konkretisieren, soweit dies auf sekundärdatenanalytischer Basis möglich ist. Damit sollen, soweit es die Frage der Diskontierungsmethodik betrifft, Grundlagen zur Bestimmung der methodischen Anforderungen an die wissenschaftliche Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen der Gesundheitsversorgung und damit für Regelungen erarbeitet werden, wie sie in der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses für die Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Arzneimitteln (§ 35b SGB V), von Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der vertragsärztlichen Versorgung (§ 135 SGB V) und im Krankenhaus (§ 137c SGB V) festzulegen sind.
Vorgehen:Darstellung und Analyse der theoretischen Grundlagen der Diskontierung in gesundheitsökonomischen Evaluationen erfolgen auf Basis eines systematischen Literaturreviews in Form einer strukturierten Literatursynthese. Den Schwerpunkt der empirischen Analyse bildet die Schätzung der Ramsey-Gleichung.unter Anwendung verschiedener Ansätze zu ihrer Operationalisierung.