Staff

Source: HMGU

Prof. (em.) Dr. med. Dr. rer. nat. H.-Erich Wichmann
Former Director of the Institute of Epidemiology, Chair of Epidemiology, LMU Munich

E-mail
Building/Room: Waldhornstr. 54a, 80997 München


Kurzportrait:

Geboren wurde Prof. Wichmann am 20. April 1946 in Elmshorn. Nach dem Studium der Physik und der Medizin in Köln habilitierte er sich 1983 in Biomathematik, Medizinischer Dokumentation und Statistik. 1983 bis 1988 war er Abteilungsleiter für Biostatistik am Medizinischen Institut für Umwelthygiene, Düsseldorf, dann bis 1995 als Direktor und Leiter des Fachgebiets Arbeitssicherheit und Umweltmedizin an der Universität Wuppertal tätig. 1990 kam er an das jetzige Helmholtz-Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (damals GSF), wo er bis 2011 Direktor des Instituts für Epidemiologie mit mehr als 100 Mitarbeitern war. Von 1995 bis 2011 war er zusätzlich C4-Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Epidemiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Prof. Wichmann ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Auszeichnungen, beispielsweise der Ludwig Heilmeyer-Medaille in Silber, der Bayerischen Staatsmedaille für Umwelt und Gesundheit sowie des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Er war Präsident epidemiologischer Fachgesellschaften und Mitglied wichtiger wissenschaftlicher Beratungsgremien der Weltgesundheitsorganisation, der MAK-Kommission und der Strahlenschutzkommission. Seine wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte lagen im Bereich der Epidemiologie, die sich mit der Verteilung von Krankheiten in der Bevölkerung und den Risikofaktoren dieser Krankheiten beschäftigt. Spezieller Schwerpunkt waren die umweltmedizinische und die genetische Forschung. Insgesamt hat Prof. Wichmann über 900 wissenschaftliche Arbeiten publiziert (h-Index 126, Stand November 2017).

Im Bereich der Umweltmedizin hat sich Prof. Wichmann intensiv mit den Gesundheitsrisiken durch Radon sowie vor allem durch Feinstaub befasst. Hierzu hat er umfangreiche epidemiologische Studien durchgeführt und war in nationalen und internationalen Beratungsgremien tätig.

Die wissenschaftlich äußerst erfolgreiche KORA-Kohorte (KORA bedeutet Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg) hat Prof. Wichmann von 1996 bis 2011 geleitet und zu einer Forschungsplattform mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Kooperationspartner ausgebaut.

Ab 2007 hat er maßgeblich an der Vorbereitung der Nationalen Kohorte (NAKO) mitgewirkt, der größten deutschen Bevölkerungskohorte mit 200.000 Teilnehmern und 18 Studienzentren. Er war von Beginn an in den Leitungsgremien der NAKO tätig und war nach seiner Emeritierung bis Ende 2015 wissenschaftlicher Berater des Vorstands.

Seit 2005 ist er im Bereich des Biobanking aktiv und hat hierbei Deutschland in der OECD und der EU über viele Jahre vertreten. Sein Schwerpunkt sind dabei das Liquid Biobanking und ethische Fragen beim Aufbau und Betrieb von Biobanken.

Seit 2014 ist Prof. Wichmann im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst an der wissenschaftlichen Konzeption und am Aufbau des geplanten Universitätsklinikums Augsburg beteiligt.


Akademischer Lebenslauf/Beschäftigungsverhältnisse:


1973 Dipl.-Phys. Universität Köln
1976 Dr. rer. nat. UniversitätKöln
1983 Dr. med. Universität Köln
1983 Habilitation Biomathematik Universität Köln
1993 Zertifikat in Epidemiologie
1973 - 1983 Universität Köln, Med. Klinik 1, Assistent
1983 - 1988 Medizinisches Institut für Umwelthygiene, Düsseldorf, Leiter der Abteilung für Biostatistik
1988 - 1995 Universität Wuppertal, Direktor des Instituts für Arbeitssicherheit und Umweltmedizin
1990-2011 GSF bzw. Helmholtz Zentrum München, Neuherberg, Direktor des Instituts für Epidemiologie
1995 - 2011 Universität München, Professor für Epidemiologie
Seit 1.10.2011 im Ruhestand

Schwerpunkte wissenschaftlicher Tätigkeit:

  • Kohortenstudien (Neugeborene, Schulkinder, Erwachsene)
  • Epidemiologie komplexer Erkrankungen
  • genetische Epidemiologie
  • Umweltepidemiologie
  • Biobanking


Publikationen:

Insgesamt ca. 900 Arbeiten in PubMed (Stand Mai 2019), h-Index: 141 (SCOPUS August 2018).

Die wichtigsten wissenschaftlichen Aktivitäten sind zusammenfassend dargestellt in dem Essay:

Wichmann HE. Epidemiology in Germany-general development and personal experience. Eur J Epidemiol. 2017 Aug;32(8):635-656. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28815360


Leitende Funktionen in der universitären Forschung und Lehre:

  • Universität Düsseldorf: Umweltepidemiologie
    Lehre, Kurse 1983 - 1988
  • Universität Wuppertal: Epidemiologie, Arbeitssicherheit, Umweltmedizin
    Lehre, Leitung 1988 - 1995
  • LMU München: Master in Öffentlicher Gesundheit und Epidemiologie, Master of Science in Epidemiology, Master of Public Health
    Lehre, z.T. Leitung 1995 - 2011
  • LMU München: Bayerischer Forschungsverbund Public Health - Öffentliche Gesundheit bzw. Münchner Zentrum für Gesundheitswissenschaften
    Vorstandmitglied 1995 - 2000 bzw. 2005-2011

Funktionen in epidemiologischen Fachgesellschaften:

  • AG Epidemiologie von GMDS, DGSMP und Biometr. Gesellschaft
    Sprecher 1987-1993
  • Fachbereich/ Fachausschuss Epidemiologie der GMDS
    Gegründet 1993, Gründungsmitglied
    Mitglied 1993-2000, Leiter 1993-1995
  • Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (DAE) von GMDS, DGSMP und Biometr. Gesellschaft
    Gegründet 1992, Gründungsmitglied
    Vorstandsmitglied 1993-2006 Sprecher 1993-1997 Vertreter GMDS 1998-2005
  • Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)
    Gegründet 2006, Gründungsmitglied
    Vorstandsmitglied Vertreter GMDS 2006-2009
  • Zertifikatskommission "Epidemiologie" von GMDS, DGSMP und Biometr. Gesellschaft
    Gegründet 1992, Gründungsmitglied
    Mitglied 1993 -1996, Leiter 1993-1995
  • Tagungsorganisation und -leitung
    DAE-Tagung Sept. 2001 Garmisch-Partenkirchen
    DGEpi-Tagung Sept. 2007 Augsburg, gemeinsam mit GMDS und DGSMP


Funktionen in anderen wissenschaftlichen Gesellschaften und Institutionen:

  • 2001 - 2004 Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) - Präsident und Vizepräsident (seit 2014 Ehrenmitglied)
  • 1992 - 2001 Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Umweltmedizin - Vorstandsmitglied


Mitgliedschaft in Beratungsgremien:

1994 - 2010 WHO air pollution, radon - Advisor
1993 - 2002 Kommission 'Human-Biomonitoring' (BMU) - Mitglied
1996 - 1999 Arbeitsgruppe 'Dieselmotoremissionen' (BMU) - Mitglied
1995 - 2002 MAK-Kommission (DFG) - Mitglied
2005 - 2011 Strahlenschutzkommission (BMU) - Mitglied
seit 2014 Beratungsgremien zum Aufbau des Universitätsklinikums Augsburg (STMBW Bayern) - Mitglied


Mitgliedschaft in Aufsichtsräten:

seit 2008 Institut für Umweltmedizinische Forschung (IUF) Düsseldorf - Vorsitzender des Verwaltungsrats/ Aufsichtsrats


Auszeichnungen:

1984 Ludwig Heilmeyer Medaille in Silber
2005 Bayerische Staatsmedaille für Umweltmedizin
2018 Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Weitere Informationen : siehe Wikipedia

(Stand: 29.5.2019)

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continuously improve the services, to enable certain features and when embedding services or content of third parties, such as video player. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Show detail settings
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.