Bioengineering & Digitale Gesundheit

 

 

Abteilung Analytische Pathologie (AAP)

Leitung: Prof. Dr. Axel Walch

Die selbstständige Abteilung Analytische Pathologie (AAP) entwickelt wissenschaftlich in Ergänzung zu klinischen und grundlagenorientierten Forschungseinheiten die translationale Forschung von Erkrankungen, die sich in Geweben manifestieren. AAP beschäftigt sich mit der Übersetzung von z.B. In-vitro-Modellen oder Tiermodellen in die Anwendung am Menschen. AAP verzahnt die grundlagenorientierte Forschung und die diagnostische Anwendung und übersetzt die Erkenntnisse der experimentellen und molekularen Pathologie in Verfahren der Krankheitstypisierung und prädiktiven Diagnostik am Gewebe.

Zur Website der APP

Institute of AI for Health (AIH)

Direktor: Dr. Carsten Marr


Das Institute of AI for Health (AIH) entwickelt Lösungen für die Herausforderungen der digitalen Gesundheit. Als aufstrebende europäische Drehscheibe für angewandte künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) hat es zum Ziel, die Modellierung von Krankheitsverläufen, die Auswertung elektronischer Gesundheitsdaten, die Entwicklung neuer Arzneimittel und Behandlungen, die Analyse biomedizinischer Bilder und die Integration von Multi-omics-Daten für die Präzisionsmedizin voranzutreiben.

Zur Website des AIH
Zur Website der Helmholtz AI - Artificial Intelligence Cooperation Unit

 

 

Institut für Biologische und Medizinische Bildgebung (IBMI)

Direktor: Prof. Dr. Vasilis Ntziachristos
Lehrstuhl für Biologische Bildgebung der Technischen Universität München

Das Institut für Biologische und Medizinische Bildgebung (IBMI) erforscht In-Vivo-Bildgebungstechnologien für die Biowissenschaften. Es entwickelt Systeme, Theorien und Methoden zur Bildgebung und Bildrekonstruktion sowie Tiermodelle zur Überprüfung neuer Technologien auf der biologischen, vorklinischen und klinischen Ebene. Ziel ist es, innovative Werkzeuge für das biomedizinische Labor, zur Diagnose und dem Therapie Monitoring von humanen Erkrankungen bereit zu stellen.

Zur Website des IBMI

Institut für Computational Biology (ICB)

Direktor: Prof. Dr. Dr. Fabian Theis
Lehrstuhl für Mathematische Modellierung biologischer Systeme der Technischen Universität München

Das Institut für Computational Biology (ICB) führt datenbasierte Analysen biologischer Systeme durch. Durch die Entwicklung und Anwendung bioinformatischer Methoden werden Modelle zur Beschreibung molekularer Prozesse in biologischen Systemen erarbeitet. Ziel ist es, innovative Konzepte bereitzustellen, um das Verständnis und die Behandlung von Volkskrankheiten zu verbessern.

Zur Website des ICB

Institut für Netzwerkbiologie (INET)

Leitung: Prof. Dr. Pascal Falter-Braun
Professor für Mikroben-Wirts-Interaktion der Ludwig-Maximilians-Universität München

Am Institut für Netzwerkbiologie (INET) steht die Aufklärung der molekularen Netzwerke mit ihrer Kommunikation im Forschungsfokus. Da die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen stark von Mikroben wie Bakterien, Pilzen und Viren beeinflusst wird, richtet sich die Forschung des Instituts darauf aus, einen Beitrag zur Aufklärung dieser komplexen Mechanismen zu leisten. Der Forschungsansatz ist interdisziplinär und schließt experimentelle und theoretische Methoden aus der Systembiologie mit ein.

Zur Website der INET

Institut für Neurogenomik (ING)

Direktorin: Prof. Dr. Juliane Winkelmann
Lehrstuhl für Neurogenomik der Technischen Universität München

Am Institut für Neurogenomik (ING) steht die genetische Grundlage von neurologischen Erkrankungen im Fokus. Forschungsschwerpunkt bilden dabei die zugrundeliegende genomische Architektur und die molekularen Mechanismen komplex-genetischer sowie seltener neurologischer Erkrankungen. Ziel ist es, die genetische Grundlage von neurologischen Erkrankungen zu erforschen, um deren Diagnose zu verbessern und Patienten langfristig eine maßgeschneiderte individuelle Therapie anbieten zu können.

Zur Website des ING

Institute for Tissue Engineering and Regenerative Medicine (ITERM)

Direktor: Dr. Ali Ertürk

Zur Website des ITERM

Institut für Translationale Genomik (ITG)

Direktorin: Prof. Dr. Eleftheria Zeggini

Das Institut für Translationale Genomik (ITG) nutzt große genetische und genomische Datensätze für medizinisch wichtige menschliche Eigenschaften. Ziel ist es, Erkenntnisse aus der Genomik in Mechanismen der Krankheitsentstehung und des Krankheitsverlaufs -umzusetzen, den Weg zur Übersetzung zu verkürzen und die Präzisionsmedizin zu stärken.

Zur Website des ITG

Institut für Synthetische Biomedizin (ISBM)

Direktor: Prof. Dr. Gil Gregor Westmeyer

Professor für Neurobiological Engineering an der Technischen Universität München (TUM)

Das Institut für Synthetische Biomedizin (ISBM) entwickelt und verwendet neue Biotechniken für die molekulare Erkennung und Steuerung verteilter zellulärer Prozesse, um die Funktion von Zellschaltkreisen zu entschlüsseln und zukünftige Zelltherapien zu übewachen. Die Forschung des ISBM konzentriert sich auf drei synergistische Bereiche: (1) biomolekulares Engineering von Sensoren und Aktuatoren, (2) genetisches und zelluläres Engineering von Modellsystemen und (3) multiskalige Untersuchung der Funktion von Zellschaltkreisen.

Zur Website des ISBM