Klinische Kooperationen

Translationale Forschung am Helmholtz Zentrum München

Translationale Forschung hat die Aufgabe, grundlagenwissenschaftliche Erkenntnisse weiterzuentwickeln, um sie für den Menschen direkt nutzbar zu machen. Dies ist ein zielgerichteter Prozess, der die Expertise und Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher Spezialisten benötigt und der von einem engen Wissenstransfer zwischen Labor und Krankenbett lebt.

Diesen interdisziplinären Forschungsansatz verfolgt das Helmholtz Zentrum München im medizinischen Bereich mit seinen Translationszentren und folgenden klinischen Kooperationen:

Diabetes

Nutrigenomics and Typ 2 Diabetes mellitus (Hauner)

Die funktionelle Aufklärung von genetischen Risiko-Varianten bei der Entstehung von Typ-2 Diabetes und Adipositas führt zur Entwicklung von neuen Strategien bei der Prävention und Therapie dieser Erkrankungen. Dieses Ziel wird in der Kooperation zwischen Helmholtz Zentrum München, der Technischen Universität München sowie dem Klinikum rechts der Isar gemeinsam verfolgt.

Leitung: Prof. Dr. Hans Hauner
Tel. +49 8161 71-2000

 

Mehr Informationen zur KKG Nutrigenomics and Typ 2 Diabetes mellitus

Biomarker zur Subklassifikation von Typ 2 Diabetes mellitus (Seißler)

Die Verbesserung von Prädiktion und Prävention des Typ-2 Diabetes für  Menschen mit einem erhöhten Risiko und noch normalem Zuckerstoffwechsel steht im Fokus dieser Kooperation, in der das Helmholtz Zentrum München und das Klinikum der Universität München ihre wissenschaftliche und klinische Expertise verbinden.

Leitung: Prof. Dr. Jochen Seißler
Tel. +49 89 5160-2200

 

Mehr Informationen zur KKG Biomarker zur Subklassifikation von Typ 2 Diabetes mellitus


Allergie

Einheit für Klinische Allergologie

Die Biologie und Immunologie von Oberflächenorganen wie der Haut stehen im Fokus des Patienten-orientierten Forschungsansatzes der Einheit für Klinische Allergologie (EKA). Hier verbinden das Helmholtz Zentrum München und das Klinikum rechts der Isar grundlagenwissenschaftliche und klinische Expertisen zur Entwicklung neuer Verfahren und Einsichten für eine verbesserte Prävention, Diagnostik und Therapie allergologischer Krankheitsbilder.

Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Tilo Biedermann
Tel.: 089/4140 - 3170

weitere Informationen zur Einheit für Klinische Allergologie


Innovative Therapien

Personalisierte Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren (Friedl)

Um die Behandlungsstrategie bei Kopf-Hals-Tumoren zu personalisieren, ist eine Stratifizierung der Patienten hinsichtlich des Therapieansprechens unerlässlich. Dieser Patienten-orientierte Forschungsansatz wird gemeinsam vom Helmholtz Zentrum München und dem Klinikum der Universität München verfolgt.

Leitung: PD Dr. Anna Friedl
Tel. +49 89 2180-75807

weitere Informationen zur KKG Personalisierte Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren

Einheit für Klinische Pharmakologie

Die individuelle Reaktion des Immunsystems auf virale Infektionen wird im Patienten-orientierten Forschungsansatzes der Einheit für Klinische Pharmakologie (EKliP) untersucht. Durch die Kombination von grundlagenwissenschaftlicher und klinischer Expertise der beiden Partner Helmholtz Zentrum München und Klinikum der Universität München (LMU) werden personalisierte Konzepte für Prävention, Diagnose und Therapie von Virusinfektionen entwickelt und in die klinische Anwendung überführt.

Leitung: Prof. Dr. med. Stefan Endres
Tel.: +49 (0)89 4400-5 7300

weitere Informationen zur Einheit für Klinische Pharmakologie