German Mouse Clinic

Direktor: Prof. Dr. Martin Hrabé de Angelis
Wissenschaftlich-Administrative Leiterin: Dr. Valérie Gailus-Durner
Wissenschaftlich-Technischer Leiter: Dr. Helmut Fuchs

Die German Mouse Clinic erforscht mithilfe von Mausmodellen humane Erkrankungen, um neue Diagnose- und Therapieansätze zu entwickeln. Standardisierte Untersuchungsmethoden bieten die Möglichkeit, Mauslinien an Hand von mehr als 550 phänotypischen Parametern in einem Primärscreen zu charakterisieren. Für detaillierte Untersuchungen in Sekundär- und Tertiärscreens stehen weitere Tests mit zusammen mehr als 500 Parametern zur Verfügung.

Portfolio

  • Phänotypisierung von Mausmodellen
    1. Standardisierter Primärscreen (GMC I)
    2. Ausgewählte Sekundär- und Tertiärscreens
    3. Screening unter Challenge Bedingungen (GMC II)
    4. Speziell auf die wissenschaftliche Fragestellung zugeschnittene Screens
    5. Test der Wirkung von Substanzen/Medikamenten im Mausorganismus (GMC III)
  • Interpretation der Resultate für gemeinsame Publikationen
  • Schulung von internen und externen Kooperationspartnern
  • Abgedeckte Bereiche: Verhalten, Knochen- und Knorpelbeschaffenheit, Neurologie, Reizwahrnehmung, klinische Chemie, Hämatologie, Diabetes, Augenentwicklung und Sehen, Immunologie, Allergie, Steroidmetabolismus, Energiestoffwechsel, Lungenfunktion, Herz-Kreislauf, Pathologie und Genexpression
  • Entwicklung und Weiterentwicklung von neuen Technologien

Technologien

State-of-the-art Technologien zur Phänotypisierung, die mit internationalen Partnern abgestimmt und standardisiert sind (EUMODIC Konsortium, IMPC)

 
Zur Webseite der German Mouse Clinic