Röntgenkristallographie

Leitung: Dr. Dierk Niessing, Dr. Robert Janowski

Die Plattform Röntgenkristallographie wurde im Herbst 2012 eingerichtet, um Wissenschaftlern am Helmholtz Zentrum München Zugang zur weltweit meistgenutzten Technologie für hochaufgelöste Strukturen von Proteinen und Nukleinsäuren zu bieten. Zusammen mit anderen Plattformen des Institutes für Strukturbiologie sowie der Assay Development und Screening Plattform ermöglicht die Kristallographie-Plattform zudem die strukturbasierte Entwicklung von Wirkstoffen.

Portfolio

  • Beratung und Hilfestellung bei strukturbiologischen Projekten
  • Planung und Unterstützung von Kristallisationsexperimenten
  • Durchführung von roboter-basierten Kristallisationsscreens
  • Zugang zu Synchrotron-Strahlenquellen sowie Datensammlung von Beugungsmustern
  • Prozessierung von Datensätzen und Strukturbestimmung
  • Strukturinterpretation

Technologien

  • Thermofluor-basierte Optimierung von Proteinpuffern
  • ttplabtech Moquito Kristallisationsroboter für 96-well Screens im Nanoliter-Format; Kristallisationsscreens mit über tausend initiale Bedingungen
  • Temperatur-kontrollierte Kristallisationsinkubatoren
  • Stereomikroskope
  • Equipment für Kryokristallographie und für roboter-unterstütztes Datensammeln an Synchrotronen
  • Alle gängigen Programme für Röntgenkristallographie und Strukturanalyse (SBGrid consortium)