Phänotypisierung der Autoimmunerkrankung Typ-1-Diabetes

zur Übersicht
© ustas / Adobe Stock

Der Typ-1-Diabetes ist eine organspezifische Autoimmunerkrankung, die durch eine selektive Zerstörung der insulinproduzierenden Betazellen gekennzeichnet ist. Autoantikörper gegen Betazell-Proteine sind die derzeit besten diagnostischen Marker, um einen beginnenden beziehungsweise bereits bestehenden Autoimmunprozess zu erkennen und im Verlauf zu beobachten.

Wir charakterisieren die natürliche Entstehung und Progression humoraler Inselautoimmunität und bestimmen die klinische Relevanz individueller Unterschiede im Autoimmunprozess. Für die verschiedenen Stadien der Typ-1-Diabetes Pathogenese werden Autoantikörperprofile definiert („Signature-Profiles"), die Eigenschaften wie Antikörper-Titer, Antigen-/Epitopspezifität, Affinität und Immunglobulin-Subklassen berücksichtigen und zur verbesserten Prädiktion des Diabetesrisikos sowie zur Beurteilung der Effektivität von Immuntherapien beitragen. Dadurch können pathogenetisch-relevante Immunisierungs- und Progressionsmuster erkannt und mit genetischen, demographischen, exogenen und metabolischen Faktoren assoziiert werden. Anhand hochdimensionaler Datensätze werden Pathogenese-Modelle entwickelt, um Kausalität und Interaktionen von Typ-1-Diabetes-assoziierten Faktoren zu erklären, relevante Ziele und Mechanismen im Autoimmunprozess zu identifizieren und letztlich die Entwicklung von effektiven Immuntherapien zur Diabetesprävention voranzutreiben.

Da Personen mit einem erhöhten Risiko für Typ-1-Diabetes auch ein erhöhtes Risiko für andere Autoimmunerkrankungen aufweisen, untersuchen wir ebenfalls Autoantikörper, die mit Zöliakie, Schilddrüsen- und Nebennierenautoimmunität assoziiert sind.

Unser Labor bestimmt routinemäßig folgende Typ-1-Diabetes-assoziierte Autoantikörper:

  • Insulin Autoantikörper (IAA)
  • Glutamatdecarboxylase Autoantikörper (GADA)
  • Insulinom-assoziiertes Antigen-2 Autoantikörper (IA-2A)
  • Zinktransporter-8 Autoantikörper (ZnT8A)

Alle Antikörpertests sind validiert im NIH-geförderten internationalen Islet Autoantibody Standardization Program (IASP). Dr. Peter Achenbach leitet das IASP Steuerungskomitee.

Ansprechpartner: PD Dr. med. Peter Achenbach
Tel. +49 89 3187-4595