Mein Schülerpraktikum am Institut für Diabetesforschung

„Durch diese Einblicke ist mir bewusst geworden, wie viel mehr hinter der Forschung steckt als nur ein Labor.“

Yasmine (15 Jahre) absolvierte ihr zweiwöchiges Schülerpraktikum im Juni/Juli 2020 am Institut für Diabetesforschung.
© Helmholtz Zentrum München

 

Hallo Yasmine, wir freuen uns sehr, dass du dein Schülerpraktikum bei uns am Institut für Diabetesforschung machst. Wie bist du denn auf uns gekommen?

Da ich mich in der Schule vor allem für naturwissenschaftliche Fächer interessiere, habe ich mich nach einem Praktikum umgeschaut, das mit Forschung zu tun hat. Auf der Suche bin ich dann durch Zufall auf das Institut für Diabetesforschung gestoßen. Da ich nur sehr wenig über diese doch so präsente Autoimmunkrankheit wusste, dachte ich mir, dass ich bei einem Praktikum im Institut für Diabetesforschung viel zu dieser Krankheit und dem Arbeitsalltag in diesem Gebiet dazulernen könnte.

 

Wie waren deine ersten Tage bis jetzt? Gefällt es dir bei uns?

Meine ersten Tage hier waren sehr aufregend. Ich habe in der kurzen Zeit so viel zur Krankheit Typ-1-Diabetes dazugelernt. Außerdem habe ich von Studien erfahren, die sich als Ziel gesetzt haben, den Diabetes hinauszuzögern und im Idealfall gar nicht eintreten zu lassen. Von diesen Studien wusste ich vorher überhaupt nichts, obwohl solche Erkenntnisse vielen Menschen das Leben erleichtern würden. Mir gefällt es hier sehr gut, da ich reichlich dazulernen kann.

 

Welche Station hat dir bisher am besten gefallen?

Ich habe eigentlich keine Station, die mir am besten gefallen hat. In jeder Station konnte ich bisher einen anderen Aspekt der Diabetesforschung kennenlernen, z.B. im Studienzentrum, den direkten Kontakt mit den Patientinnen und Patienten. Oder auch in der PR-Abteilung, die durch ihre Arbeit, die Menschen auf Typ-1-Diabetes aufmerksam machen. Durch diese Einblicke ist mir bewusst geworden, wie viel mehr hinter der Forschung steckt als nur ein Labor.

 

Was war deine spannendste Aufgabe bisher?

Eine der spannendsten Aufgaben war für mich das Eingeben von verschiedensten Daten in den Computer, die sehr wichtig für die Dokumentation der Studie sind. Bei dieser Tätigkeit musste ich sehr genau sein, um möglichst keinen Fehler zu machen. Die Station im Labor habe ich noch vor mir, kann mir aber gut vorstellen, dass die Aufgaben dort auch sehr spannend sein werden.

 

Kanntest du Typ-1-Diabetes schon vor deinem Praktikum?

Ja, ich kannte Typ-1-Diabetes schon vor meinem Praktikum, da wir dieses Thema im Biologieunterricht behandelt hatten. Jedoch haben wir im Unterricht lediglich über die Vorgänge, die bei der Krankheit im Körper vorgehen gesprochen und sind nicht auf Aspekte wie die Prävention eingegangen.

 

Was möchtest du später einmal machen? Wäre ein Job in der Forschung etwas für dich?

Ich weiß noch nicht genau, was ich später einmal werden möchte. Aber ich könnte mir einen naturwissenschaftlichen Beruf im Bereich der Forschung gut vorstellen.

 

 

Möchtest auch Du gerne mal im Rahmen eines Schülerpraktikums in unsere Forschungsarbeit reinschnuppern? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung per E-Mail an . Wenn Du Fragen hast, kannst Du uns gerne telefonisch kontaktieren. Tel.: +49 89 3187-2896