BABYDIAB & DiMelli

BABYDIAB

© Helmholtz Zentrum München

Die BABYDIAB-Studie zählt zu den Vorreiterstudien auf dem Gebiet der Pathogeneseforschung des Typ-1-Diabetes. Sie ist die erste Geburtskohorte und beobachtet seit 1989 bis heute – also über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren – 1650 Kinder von Eltern mit Typ-1-Diabetes. Das Ziel der BABYDIAB-Studie ist es, zu ermitteln, wann Inselautoantikörper erstmalig auftreten, welche genetischen Faktoren und Umweltfaktoren ihre Entwicklung beeinflussen und welche Charakteristika der Autoantikörper am stärksten mit der Entwicklung von Typ-1-Diabetes assoziiert sind. Dabei werden die Studienteilnehmer alle drei Jahre mittels Blutproben und Fragebögen nachuntersucht. Die Rekrutierung ist abgeschlossen. Durch die BABYDIAB-Studie konnten grundlegende Erkenntnisse in der Entstehung von Typ-1-Diabetes gewonnen werden.
Die BABYDIAB-Studie nimmt an dem T1DI Projekt (Type 1 Data Intelligence) teil,  ein internationaler Zusammenschluss von Typ-1-Diabetes-Verlaufsbeobachtungsstudien aus den USA, Schweden, Finnland und Deutschland und dem Center for Computational Health von IBM Research sowie der JDRF. Ziel von T1DI ist es, mit Hilfe von Machine Learning Methoden den Verlauf der Typ-1-Diabetes-Entwicklung besser zu verstehen und Faktoren zu identifizieren, die zum Ausbruch von Typ-1-Diabetes bei Kindern führen oder davor schützen.

DiMelli

© Helmholtz Zentrum München

Die DiMelli-Studie (Diabetes Mellitus Incidence Cohort Registry) wurde 2009 als Bayerische Diabetesregisterkohorte etabliert, um die Häufigkeit und Charakteristika der Diabetestypen bei Kindern und Jugendlichen in Bayern zu untersuchen.
Die erhobenen Daten, Blutparameter und Blutproben sollen Aufschluss über die Inzidenz der einzelnen Diabetestypen in Bayern geben sowie den Einfluss verschiedener Faktoren wie zum Beispiel Übergewicht, arterielle Hypertonie oder sozioökonomischer Status auf die Erkrankung untersuchen.
Bis 2018 konnten alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Bayern, die bei der Diagnose unter 20 Jahre alt waren und deren Diagnosestellung nicht länger als 6 Monate zurücklag, teilnehmen.

 

Im Rahmen der BABYDIAB- und DiMelli-Studie wurden umfangreiche Daten und Proben zur Erforschung der Pathogenese des Typ-1-Diabetes und anderen Autoimmunerkrankungen erhoben und gesammelt (Biobank).