Neurogenetische Systemanalyse

Die Arbeitsgruppe für Neurogenetische Systemanalyse befasst sich mit den Prinzipien neuraler Biosysteme, ihren genetischen Grundlagen und pathologischen Veränderungen. Vorrangig befasst sich die Arbeitsgruppe mit genomischen und epigenomischen Daten aus in vitro-Modellen und Tiermodellen sowie aus Patienten- und Populationskohorten. Letztere stellen die Verbindung zur genetischen Epidemiologie her, erstere die Verbindung zur experimentellen Forschung im Labor. Zu den untersuchten Krankheiten gehören Schlaf-, Bewegungs- und Kognitionsstörungen. Die System- und Krankheitsmodellierung ordnet die gewonnenen genetischen und epigenetischen Informationen spezifischen molekularbiologischen Funktionen, anatomischen Strukturen und Entwicklungsprozessen zu.