Arzneimittelforschung und -entwicklung

© H_Ko/ Adobe Stock

2011 wurde am Helmholtz Zentrum München eine voll integrierte Arzneimittelentwicklungsplattform eingerichtet, die alle wesentlichen Schritte der frühen Arzneimittelentwicklung unterstützt. Modernste und komplementäre Technologien sind in die jeweiligen Institute, Plattformen oder Core Facilities des Zentrums eingebettet. 

Diese Arzneimittelentwicklungsplattform ist in eine leistungsfähige biologische und klinische Infrastruktur mit Zugang zu relevanten Biomarkern und menschlichen Gewebeproben integriert und fördert so die Identifizierung und Validierung neuer pharmakologisch relevanter Pathomechanismen und Targets. Die Aktivitäten zur Hit-Generierung stützen sich auf international wettbewerbsfähige Hochdurchsatz- und fragmentbasierte Screening-Fähigkeiten, eine einzigartige in-silico-Screening-Technologie mit unerforschtem chemischem Raum sowie eine weltweit anerkannte Core Facility mit einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte in der Herstellung monoklonaler Antikörper. Mehrdimensionale Lead-Optimierungsbemühungen werden von interdisziplinären Teams aus medizinischen ChemikerInnen und BiologInnen abgedeckt und ebnen den Weg zur Nominierung von präklinischen Kandidaten mit erstklassigem Potenzial. Ein etabliertes Netzwerk von CROs/CMOs und BeraterInnen sowie die Einwerbung weiterer Fördermöglichkeiten ermöglicht die weitere (prä-)klinische Entwicklung bis zu einem Phase I-reifen Stadium oder in einigen Fällen bis zum klinischen PoC.