Visum

© ma8 / Fotolia

Ausländische Staatsangehörige benötigen  unter Umständen ein Visum für die Einreise nach Deutschland. Beantragen Sie das Visum  ca. 2-3 Monate vor Anreise bei einer Deutschen Auslandsvertretung. Je nach Visumstyp und Land sind unterschiedliche Unterlagen zur Beantragung des Visums notwendig. Informationen über die Antragstellung sowie auch erforderlichen Unterlagen erhalten Sie bei der deutschen Botschaft oder dem deutschen Konsulat in Ihrem Heimatland.

Bitte beachten Sie: Bei bestehender Visumpflicht ist eine Einreise ohne Visum nicht erlaubt und somit illegal.
Das Visumsverfahren für Familienangehörige unterscheidet sich von dem für Gastwissenschaftler und kann unter Umständen mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Eine Länderliste zur Visumpflicht finden Sie hier.

Staatsangehörige aus EU-und EWR-Staaten
Staatsangehörige aus Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Slowakei, der Schweiz, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn und Zypern benötigen zur Einreise in die Bundesrepublik Deutschland kein Visum.

Es entfällt die Verpflichtung, nach Einreise einen entsprechenden Aufenthaltstitel zu beantragen. Nach Ankunft und Niederlassung in Deutschland besteht für Sie lediglich die allgemeine Meldepflicht bei den zuständigen Einwohnermeldeämtern.

Staatsangehörige aus Nicht-EU-Staaten
Für einige Länder wurde die Visumpflicht aufgehoben, wenn der Aufenthalt 90 Tage pro Halbjahr nicht übersteigt und der jeweilige Staatsangehörige einen Gaststatus hat. Diese Länder sind: Albanien, Argentinien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Brunei, Chile, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Malaysia, Mazedonien, Mexiko, Moldau, Montenegro, Andorra, Honduras, Monaco, San Marino, Nicaragua, Panama, Paraguay, Singapur, Serbien, Uruguay, Vatikanstadt und Venezuela.

Staatsangehörige Australiens, Israels, Japans, Kanadas, Südkorea, Neuseelands und den USA können visumfrei einreisen, sofern sie keine Erwerbstätigkeit aufnehmen möchten. Für einen Aufenthalt über drei Monate hinaus muss ein Aufenthaltstitel in Deutschland bei der Ausländerbehörde beantragt werden. Wird eine zustimmungspflichtige Erwerbstätigkeit angestrebt, ist die Beantragung des Visums im Vorfeld empfehlenswert, um nach Einreise das Arbeitsverhältnis unmittelbar beginnen zu können. Anderenfalls darf der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis erst aufnehmen, wenn ein gültiger Aufenthaltstitel vorliegt.

Für alle anderen, bisher nicht genannten Staatsangehörigen gilt, dass vor der Einreise nach Deutschland bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung im Heimatland ein Visum beantragt werden muss.
Quelle: Mehr...

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.