• Die Forschung am Institut für Strahlenbiologie (ISB) konzentriert sich auf das Verständnis der zellulären und molekularen Prozesse, die in Folge einer Strahlentherapie zur Entstehung chronischer Erkrankungen führen können. Das Ziel ist die Entwicklung solcher Methoden, mit deren Hilfe sich speziell an den Rändern des Strahlenfeldes und im umliegenden Normalgewebe die pathologischen Auswirkungen niedriger Strahlendosen minimieren lassen. Zu diesem Zweck werden in den Arbeitsgruppen des ISB verschiedene Gewebetypen (Hirn, Herz, Lunge) und zelluläre Modelsysteme (Endothelzellen, Stammzellen) hinsichtlich ihrer Kurz- und Langzeit Veränderungen nach ionisierender Strahlung erforscht. Daraus  werden einerseits pharmakologische Strategien entwickelt, um gezielt die durch niedrige Strahlenwirkungen gestörten zellulären Prozesse zu stabilisieren, und andererseits durch Aufdeckung der Einflüsse genetischer und epigenetischer Faktoren eine personalisierte Risiko-Vorhersagen ermöglicht. Das ISB ist Teil des HMGU Departments of Radiation Sciences (DRS).

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.