Übersicht

Zur Förderung des Toxikologennachwuchses wurde 1979 von der damaligen Sektion Toxikologie der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT) das Weiterbildungsprogramm „Fachtoxikologe/in GT“ etabliert. Ziel des Programms ist die Vermittlung von toxikologischen Fertigkeiten und Kenntnissen entsprechend den Weiterbildungsrichtlinien. Nach bestandener, abschließender Prüfung wird von der GT das Zertifikat „Fachtoxikologe/in GT“ vergeben.
Voraussetzungen für die Bewerbung um das Zertifikat „Fachtoxikologe/in GT“ und die Anmeldung zur Prüfung sind u.a.

  • der Nachweis über eine fünfjährige experimentell toxikologische oder pharmakologische Tätigkeit in einem Hochschulinstitut oder in einem sonstigen von der GT als Weiterbildungsstätte anerkannten Forschungslaboratorium
  • der Erwerb von Grundkenntnissen in den für die Toxikologie relevanten Gebieten, die im Katalog unter C in den Weiterbildungsrichtlinien angeführt sind. Dies umfasst 11 Pflichtkurse sowie mindestens zwei von sechs Wahlkursen.
  • der Erwerb von vertieften experimentellen Kenntnissen in zwei der 17 Teilgebiete der Toxikologie
  • der Erwerb von umfassenden Kenntnissen in einem der Teilgebiete 4 bis 13
  • drei eigene Publikationen oder Gutachten aus dem Gebiet der Toxikologie oder Pharmakologie

Das Zertifikat berechtigt dazu, sich im europäischen Toxikologenregister als "EUROTOX Registered Toxicologist" eintragen zu lassen.

Die Weiterbildungsrichtlinien der GT finden Sie hier