Pressemitteilung/News

09.04.2020

Veräußerung der Auswertungsstelle abgeschlossen

Mit Wirkung zum 1. April 2020 geht der Betrieb der Auswertungsstelle für Strahlendosimetrie (AWST) an Mirion Technologies über. Der Verkauf der AWST ist damit abgeschlossen. Diese firmiert nun als Mirion Technologies (AWST) GmbH.

© Mirion Technologies (AWST) GmbH

Im Sommer 2018 hat der Aufsichtsrat des Helmholtz Zentrums München seine Zustimmung erteilt, die Veräußerung des Geschäftsbereichs Auswertungsstelle in die Wege zu leiten. Nach der Durchführung eines Bieterverfahrens erhielt Mirion den Zuschlag. Mirion ist eines der beiden weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Dosimetrie-Dienstleistungen und zugleich der Weltmarktführer in der Strahlenmesstechnik.

Die AWST wurde im Jahr 1969 in die damalige Gesellschaft für Strahlenforschung (GSF) integriert. Als amtlich bestimmte Messstelle ist die AWST u.a. für die Ermittlung der Personendosis und die Kontrolle der Einhaltung von Grenzwerten verantwortlich. Die ca. 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen ca. 175.000 beruflich strahlenexponierte Personen in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Mit ca. 1,8 Millionen ermittelten Dosen pro Jahr ist die AWST die größte Messstelle Europas. In den letzten Jahren hat die AWST als Geschäftsteil des Helmholtz Zentrums München einen wertvollen Beitrag für das Zentrum geleistet.

Die Geschäftsführung bedankt sich an dieser Stelle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der AWST für Ihr Engagement und Ihre wertvolle Arbeit in den letzten Jahren und Jahrzehnten. Zudem möchten wir uns auch bei alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die in den letzten Wochen und Monaten durch ihren stetigen Einsatz zum Gelingen des pünktlichen Betriebsübergangs beigetragen haben.